Kapitel 3: Wem nützt HD+?

Es gibt 4 Gruppen, die an HD+ interessiert sind:
1.natürlich die Privatsender
2.die Rechteinhaber d. Sendungen
3.die Fernsehhersteller und…
4.die Satellitenbetreiber

Denn HD+ bedeutet nicht nur Fernsehen mit Kontrolle, sondern vor allem kostenpflichtiges Fernsehen.

Denn nur im 1. Jahr soll die HD+-Karte für den Empfang von HD+ kostenlos sein.

In den Folgejahren wird dann eine Servicepauschale fällig. Die Entwicklung dieser Pauschale ist ungewiss…

Aber: GEZ muss Herr Sommer trotzdem bezahlen. Und Werbung schauen auch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter HD+ abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kapitel 3: Wem nützt HD+?

  1. stillger schreibt:

    für die vielen Werbeblöcke der Privatsender brauchen wir keinen HD-plus,
    reine Abzocke……………………………………………………………………………………………

  2. traumweite schreibt:

    Auch wenn der Eintrag schon älter ist und ich persönlich auch kein Freund von HD+ bin:
    1.) Unser Wirtschaftssystem ist eine Marktwirtschaft und das Ziel der Privatsender ist die Erwirtschaftung von Gewinnen.

    2.) Die GEZ hat mit den Privatsendern rein gar nichts zu tun. Sie dient einzig und allein der finanziellen Unterhalung der öffentlich-rechtlichen Sender. Und die Senden ihr HD-Angebot frei.

    3.) Die Deutschen sind sehr verwöhnt, was frei empfangbare TV-Programme angeht. Schaut man z.B. mal in unsere Nachbarländer, so hat man z.B. NUR eine Grundabdeckung mit ein paar Sendern. Der estliche Anteil ist komplettes PayTV. Das ist aber auch der Grund, warum diese genug Geld haben, um ihre Programme auch nach Hintertupfingen über DVB-T übermitteln zu können.

    All diese Punkte sollen aber nur Fakten sein, die objektiv betrachtet sind und spiegeln keine Wertung der genannten Dinge dar. Es ist eine reine nüchterne Faktenbetrachtung. Und Probleme mit HD+ gibt es zu Hauf, was ich aus eigener – nicht privater – Erfahrung weiß. Aber die Leute wollen es haben, regen sich sogar auf, wenn sie es nicht bekommen können (weil Kabelkunde) und die meisen interessieren sich nicht für die Einschränkungen, da es ihnen ohnehin nur um das Schauen geht.

  3. feliciano schreibt:

    Zitat:
    „Es gibt 4 Gruppen, die an HD+ interessiert sind:
    1.natürlich die Privatsender
    2.die Rechteinhaber d. Sendungen
    3.die Fernsehhersteller und…
    4.die Satellitenbetreiber“

    Falsch! Es gibt 5 Gruppen.
    Was ist mit dem Kunden? Und der Tatsache, dass er Bild und Ton in besserer Qualität auf den Schirm bekommt? Das wird hier völlig außer Acht gelassen. Für Leute, die nur öffentlich-rechtliche Sender sehen,
    ist HD+ ganz sicher überflüssig.
    Aber für den jenigen, der auf seinem hochauflösenden TV-Gerät auch die Privaten sehen möchte, ist HD+ sinnvoll. Was nützt sonst das HD-TV-Gerät? Pro7 oder SAT1 mit etwas mehr als VGA-Auflösung auf einem HD-Gerät ansehen? Totaler Blödsinn!

    Zitat: „Aber: GEZ muss Herr Sommer trotzdem bezahlen. Und Werbung schauen auch.“

    Schon wieder eine haltlose Falschaussage!
    Bevor man so etwas schreibt, sollte man sich erst einmal informieren, was die Gebühreneinzugszentrale überhaupt mit den eingezogenen Gebühren macht!
    Die öffentlich-rechtlichen Sender bekommen die Gebühren und NICHT die Privaten – die sehen keinen Cent davon! Was fällt auf? GEZ und HD+ haben gar nichts miteinander zu tun, die Gelder fließen jeweils an völlig verschiedene Institutionen. Anstatt heute HD+ schlecht zu reden, hätte man viel besser vor Jahren schon den ö.-r. das Ausstrahlen von Werbung verbieten sollen. Denn die ö.-r. bekommen ja Gebühren, das sollte reichen. Die Privatsender mussten sich all die Jahre nur mit der Werbung über Wasser halten. Es stand also 2:1 für die Öfentlich-rechtlichen. Bis jetzt, wo HD+ kommt und den Privatsendern eine zweite Einnahmequelle verschafft. Damit steht es 2:2.
    Anders gesagt: HD+ schafft nicht nur dem Kunden Bild-/Tonqualität, sondern den Anbietern Gleichheit. Bleibt zu hoffen, dass mit dem Geld verhindert wird, dass das Programmniveau weiter absackt.

  4. Slimmer2 schreibt:

    Zitat:
    „Zitat: „Aber: GEZ muss Herr Sommer trotzdem bezahlen. Und Werbung schauen auch.“

    Schon wieder eine haltlose Falschaussage!“

    Was soll an den Satz falsch sein??
    GEZ muss man ja weiterhin bezahlen und die HD+ Sender bringen auch Werbung, also kann man sie anschauen oder man zapp weg.

    Wo wurde von xxhdplusxx geschrieben das GEZ und HD+ was gemeinsam haben.

    @feliciano: eigentlich solltest du dann auch überlegen bevor du eine solche aussage machst

  5. Roberto schreibt:

    Wie Schlimmer2 schon schrieb, die gemachten Aussagen sind durchaus richtig.
    natürlich hat GEZ nichts mit HD+ zu tun, aber man sollte sich schon bewusst werden, dass man dann GEZ UND PayTV bezahlen muss.

    Im übrigen bringt HD+ keine bessere Bild- oder Tonqualität. HD+ hat REIN GAR NICHTS mit HD oder mit irgendwelchen Qualitäts- oder Auflösungsstandards zu tun. Im Gegensatz zu HD ist HD+ noch nicht mal ein Standard.
    HD+ kümmert sich um solche Dinge wie Verschlüsselung oder darum, die im 2. Kapitel erwähnten Einschränkungen durch die TV-Sender zu ermöglichen. Es bietet keine höhere Auflösung oder sonst etwas.
    Es wäre auch ohne HD+, CI+ oder gar CI (das könnte man ja sogar noch gutheißen, da es prinzipiell nur das macht was es soll, PayTV-Verschlüsseln) möglich HD zu übertragen/zu sehen/etc.

  6. Tornanti schreibt:

    Es gibt einen fatelen Trugschluss bei den meisten Kommentaren. Für die Fernsehproduktion der Privaten zahlt die Werbeindustrie, die sich Werbezeit kauft. Der Fernsehzuschauer ist an der Finanzierung nur mittelbar beteiligt über die Werbekosten, die in jedem beworbenen Produkt drinstecken.
    Bei den Privaten geht es um Marktanteile, die den Wert jeder Werbeminute bestimmen. Je hochwertiger die Bildqualität, umso attraktiver wird der Sender und umso teurer kann die Werbeminute verkauft werden. Die Werbespots wurden sehr schnell auf natives HD umgestellt, da die Werbeindustrie das Potential erkannt hatte, mit besserer Bildqualität auch eine bessere Produktpräsentation zu erreichen. Mit HD+ schaden sich die Privatsender nur selbst.
    Die Refinanzierung der neuen HD-Studiotechnik wird ja auch gern als Grund angeführt. Musste jeder Fernsehzuschauer erst einmall einen Obulus entrichten, damit vor 20 jahren die Privaten Ihre Sendestudios aufbauen konnten? Natürlich nicht. Mussten wir mehr bezahlen, als Farb-TV oder Stereoton eingeführt wurden? Nein. Das ist der allgemeine technische Fortschritt. Wer da nicht mitmacht ist schnell weg vom Fenster.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s